Österreichische Meisterschaften 2015 - Villach/Ossiachersee

Martin im Junioren B Einer , Max und Levi im Junioren B Doppelzweier und gemeinsam mit Florentin und Christopher im Junioren A Doppelvierer nahmen an der Österreichischen Meisterschaft teil.

 

Martin war durch die Auslosung des Vorlaufs etwas begünstigt, da die großen Favoriten der Meisterschaft in andere Läufe gelost wurden. Seine Gegner, Martin Bischof, der Schülermeister des Vorjahres im Einer von Wiking Bregenz und Martin Orth von Pirat Wien konnten die letzten Meter nicht mehr mithalten und unser Martin hat seine Chance am Finale teilzunehmen deutlich umgesetzt. Im Finale hat sich Martin für eine kluge Taktik entschieden. Er konnte, anfangs zurückhaltend an vierter Position, ab der Streckenhälfte den dritten Rang übernehmen und mit guter Technik diese Platzierung auch ins Ziel bringen. Eine beachtenswerte, sowohl ruderische, als auch intellektuelle Leistung.

 

 

Max und Levi, Schülermeister des Vorjahres, bildeten den Doppelzweier der Junioren B. Unsere Mannschaft hatte keine Chance in das Finale aufzusteigen, jedoch im kleinen Finale wurde mit sehr gute Rudertechnik, wie immer, der Gegner dominiert.

Im Doppelvierer der Junioren A war die Motivation zwar groß, doch das fehlende, gemeinsame Training im Boot war nicht zu ersetzen.

 

 

 

Zusammengefasst: Unsere fünfzehjährigen Junioren B können Rudern! Die Kraft und Ausdauer werden mit steigendem Trainingsalter noch antrainiert. Wir sind sehr stolz auf euch!

 

 

 

 

 

 

 

 

Bereits am Freitag, den 18. September in der Früh fahren 2 Busse vom WRK Donau nach Villach.

Noch an diesem Nachmittag finden die Vorläufe und die Finale im JMA4x statt.

Im Vorlauf werden die Burschen Florentin Heim, Christopher Petri, Levi Apostagi und Max Bier ganz knapp ins Finale B verwiesen. Dort 1 Stunde später können sie in 6;47 das Finale B gewinnen.

Recht herzliche Gratulation zu diesem Trainingsgruppen übergreifenden Boot, das aus einem Jun A und 3 Jun B bestanden hat.

 

Am Samstag, den 19. September

Der JunW2x mit Elisa Bertagnoli und Angela Selic fährt im Vorlauf auf den dritten Platz und steigt in das Fin A auf. Dort werden sie am Nachmittag leider 6.

Im SchW1x bekommt Maria Selic eine starke Gegnerin mit Juliana Holler, die spätere Vizemeisterin schlägt in einem fulminanten Endspurt unsere führende Maria und steigt ins Fin A auf, damit geht Maria als zweitplatzierte ins Fin B.

Leider muss die Regatta an diesem Tag erst unterbrochen und dann auf Sonntag verschoben werden.

 

Am Sonntag, den 20. September

10 Minuten vor 6:00 Tagwache für die verschobenen Rennen: Schülerinnen 1x. Maria, bereits mit 14 Jahren ein Vollprofi, geht leistungsorientiert in ihren Fin B Lauf. Dort kann sie überlegen in 4:25 gewinnen. Sie hat an diesem Vormittag die zweitbeste Zeit. Maritta Berger/VIL wird Österreichische Meisterin. Maria hat ihre Sache sehr gut gemacht! Zur Freude des österr. Rudersports wurden die Finale A, B, C ausgetragen!

 

Im LJMA1x sind dann Florentin Heim und Christopher Perti im gleichen Vorlauf.

Florentin steigt mit dem 4. Platz gerade noch ins Finale A auf. Christopher wird in seinem Lauf 8. Und geht somit ins Finale B. In diesem Rennen profitieren wir von der Änderung der Vorläufe mit 8 Bahnen. Beide Burschen haben nicht den besten Tag erwischt, leider aber alle Wellen.

Im Finale B kann Christopher nicht zu seiner Form finden und wird auf der Außenbahn 6. Bei Christopher bin ich sehr zuversichtlich, kann er ja als Junior B noch zwei Jahre als Junior starten.

Im Finale A ist Florentin sichtlich auf dem Weg seine persönliche Bestzeit zu fahren. Der Bord an Bordkampf mit Ferch und Erlmoser kostet ihm zu viel Kragt und er bleibt 25 m vor dem Ziel in der Bahn 8 an einer Boje hängen und beendet den Lauf nicht. Schade, aber der junge Mann hat ja noch ein Jahr in der Juniorenklasse Zeit.

 

Der SchW2x mit Maria und Monika Selic ist dann unser nächstes Rennen. Mit Spannung erwartet haben wir dieses Jahr sehr viel investiert. Die Mädchen fahren ein braves Rennen können aber nicht um den Sieg mit Villach und Lia Wien mithalten. Sie fahren ihre PBZeit in 3:36. Schneller geht nicht. Wir können sehr stolz auf diese Bronzemedaille sein! Gratulation!

 

Im SchW4x+ wird auf den Vorlauf verzichtet und wir fahren mit 7 Booten sofort das Finale A, was für uns einen Vorteil bedeutet. Die Mädchen: Monika Selic, Anna Schäffer, Jasmin Lackner und Maria Selic am Bug, finden unter den Anweisungen von Konstantin Philip recht gut ins Rennen hinein können aber in die Medaillenränge nicht hineinfahren und werden sehr brav 4. (1. LIA, 2. VIL, 3. WILL, 4. DOW, 5. VKM, 6. WELS, 7. WIB) in einer Zeit von 3:52.

 

Im JWA4x mit Annika Kern am Schlag, Angela Selic, Tina Cakara und Elisa Bertagnoli am Bug haben wir einen guten Vierer am Start. Dieses Boot fährt im Finale A ganz klar auf den 5. Platz und kann VIL hinter sich lassen. Gratulation an alle 4 Mädchen, vor allem an die beiden Juniorinnen B!

 

Im Schiedsrichterkreis hatten wir auch Martin Bandera am Start, der seine Sache sehr gut gemacht hat!

 

Als Trainer bin ich mit meiner Mannschaft voll zufrieden: es passt die Einstellung zum Sport, die Ruhe am Zimmer, das Verladen der Boote – es ist einfach super nett mit euch unterwegs zu sein!!

Please reload

Beliebte Beiträge

DAS DONAU-SOMMERLAGER 2020 - Ausgebucht

5 Jul 2020

1/4
Please reload

Neue Beiträge
Please reload

WIENER RUDERKLUB DONAU 1889

© 2016 WRK Donau